Wir für unseren Ort - der Kultur und Heimatverein Adorf

Rückblick Frühjahrswanderung "Rund um Adorf"

„Blick über den Eisenweg“

Ein Bericht zu unserer Frühjahrswanderung 2016

Obwohl schon einige Wochen ins Land gegangen sind und das Großereignis FLORIANSFEST sicherlich das Event des Jahres in unserm Adorf darstellte, möchte ich auf diesem Wege noch einmal an die diesjährige Frühjahrswanderung unseres Kultur und Heimatvereines erinnern.

Am Sonntag den 29. Mai fanden sich 56 Wanderlustige und ein 6-köpfiges Verpflegungsteam vor der Adorfer Feuerwache ein. Das Thema der ca. 12 km langen Tour lautete „Blick über den Eisenweg“, womit unter anderem ein Besuch in der Nachbargemeinde Burkhardtsdorf auf unsere Wegstrecke geplant war. Über die Klaffenbacher Straße und vorbei an der „Antenne“ ging es zum Grenzweg und weiter auf Klaffenbacher Flur. An einer Lichtung des Rödelwaldes erwartete uns ein sehr schöner Ausblick auf das Tal und unser Versorgungsteam zu einer ersten Getränkerast. Beim nachfolgenden Weitermarsch hinauf zum Eisenweg ging unser Blick auch des Öfteren gen Himmel, wo sich bedrohlich-dunkle Wolken aufbauten. Aber der Schutzpatron der Wanderer wachte über uns und ließ bis auf wenige Tropfen alle Wetterunbilden des Tages an uns vorbeiziehen.

Neben der gemeinsamen Wanderung durch unsere schöne Heimat wollen wir unseren Gästen natürlich auch etwas Wissenswertes über Land und Leute vermitteln. In diesem Jahr gab es Interessantes zur Biogasanlage der Techno Farm zu erfahren. Bereits auf Höhe des Eisenweges gab uns Bernd Walther eine erste Erläuterung zur Erzeugung des Biogases auf dem Gelände der Kompostieranlage und die nachfolgende Weiterleitung ins Blockheizkraftwerk am Burkhardtsdorfer Freibad, wohin uns auch der weitere Weg hinab ins Tal führte. Dort angekommen, war es Zeit für die wohlverdiente Mittagsrast. Das Verpflegungsteam hatte wieder ein reichhaltiges Angebot an Speisen und Getränken vorbereitet. Während die Wandersleut sich stärkten, informierte uns Herr Klaus Weinhold von der Techno Farm wie nun das erzeugte Biogas in Strom sowie in Wärme zur Beheizung von Gebäuden und des Freibades umgewandelt wird. Anschließend durften wir einen Blick auf die Technik des Blockheizkraftwerkes werfen.

Frisch gestärkt mit Verpflegung und neuem Wissen führte uns unsere Wanderung hinüber zur Adorfer Straße und über die „Derre Henne“ wieder auf Adorfer Flur hinauf zum Eisenweg, am Steinberg vorbei, durch das Rollholz hinab zum Müllgrabengrund und dann hinauf zur schön gelegenen Schutzhütte bei „Richters“. Hier durften die müden Wanderbeine noch einmal bei mittlerweile strahlendem Sonnenschein eine Rast einlegen, ein frisches Getränk zu sich nehmen, in Ruhe den wunderschönen Ausblick genießen und dann abschließend den Weg nach Hause antreten.

Unser Dank gilt neben unserem rührigen Versorgungsteam dieses mal insbesondere der Techno Farm für die informativen Einblicke, dem Bademeister des Burkhardtsdorfer Freibades für die zur Verfügungstellung des Platzes zur Mittagsrast und der Familie Richter.

Auch für mich als Wanderführer war dieses eine besondere Wanderung, da es nun mehr bereits die zehnte unter meiner Leitung war. Ich bedanke mich im Namen des Kultur und Heimatvereines Adorf für das weiterhin große Interesse an dieser traditionellen Veranstaltung und hoffe auch im kommenden Jahr wieder zahlreiche Wanderfreunde mit einem

„AUF GEHT’S“

begrüßen zu dürfen.

Tomas Rietschel, Wanderführer KuHV  

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok